Gestaltung der Hochwasserschutzwände

Projekt im Auftrag der Stadt Kolbermoor und dem Wasserwirtschaftsamt Rosenheim.

Hochwasserschutz Mangfalltal

 

Der Hochwasserschutz für das Gemeindegebiet von Kolbermoor ist in sechs Bauabschnitte unterteilt.

 

Die Sofortmaßnahmen wurden bereits abgeschlossen. Zu den Restarbeiten gehören der Lückenschluss entlang des Friedhofs und die Straßenbauarbeiten. Aufgrund der sehr beengten Verhältnisse im Innenstadtbereich von Kolbermoor war der Bau von Hochwasserschutzmauern geplant. Diese Mauern sollten sich in das Stadtbild einfügen und dementsprechend gestaltet werden. Für die Sofortmaßnahme wurden anstelle der Hochwasserschutzmauern Spundwände eingebracht. Diese werden im Rahmen der Restarbeiten verkleidet.

 

Möchten Sie weitere Details zu den einzelnen Bauabschnitten erfahren? Dann lesen Sie unten weiter.

 

[mehr...]

 

 

Der Bauabschnitt 01 erstreckt sich im Stadtgebiet von Kolbermoor von Fluss-km 7,660 bis Fluss-km 8,200 am rechten (südlichen) Mangfallufer. Die Maßnahme umfasste die Erhöhung des bestehenden Deiches im Bereich Spinnereiwehr bis Zugspitzstraße sowie den Bau einer Binnenentwässerungsleitung. 

  

Der Bauabschnitt 02 umfasst den Bereich von Fluss-km 8,200 bis Fluss-km 9,140 rechts (südlich) der Mangfall. Es wurde eine Deichrückverlegung bis zur Staatsstraße zur Erhaltung des Retentionsraumes und eine Verlegung der Kaltenbrunnbachmündung in Richtung Osten durchgeführt. 

  

Der Bauabschnitt 03 erstreckte sich im Bereich von Fluss-km 7,510 bis Fluss-km 7,750 in der Mangfall. Die Maßnahme umfasste den Abbruch der bestehenden Wehranlage (Spinnereiwehr) und den Neubau von zwei naturnahen aufgelösten Rampen zur Verbesserung des Hochwasserschutzes und Wiederherstellung der ökologischen Durchgängigkeit. 

  

Der Bauabschnitt 04 erstreckt sich im Innenstadtbereich von Kolbermoor von Fluss-km 5,400 (Stadtgrenze zu Rosenheim) bis Fluss-km 7,660 (Spinnereiwehr) beidseitig der Mangfall. 

  

Der Bauabschnitt 05 erstreckt sich im Bereich von Kolbermoor von Fluss-km 7,660 bis Fluss-km 10,100 am linken (nördlichen) Mangfallufer und von Fluss-km 9,140 bis Fluss-km 10,540 am rechten (südlichen) Mangfallufer. Der Abschnitt umfasst links der Mangfall den Bereich der Spinnereiinsel, vom Walzenwehr bis zum umgebauten Spinnereiwehr. Die Deiche am Mangfallkanal wurden auf ein HW100 + Freibord ausgebaut. Die Spinnereiinsel wird unter Einbeziehung bestehender Gewässerstrukturen im Inselbereich als Retentionsraum erhalten. Der rechtsseitige Deich wurde ebenfalls mit einer Innendichtung sowie einer Binnenentwässerung versehen.  

  

Der Bauabschnitt 06 Willinger Au, erstreckt sich am rechten (südlichen) Mangfallufer von Fluss-km 10,54 bis Fluss-km 11,70. In diesem Abschnitt ist eine Deichrückverlegung im Bereich der Mündung des Willinger Mühlbaches bis zur Aiblinger Brücke mit Binnenentwässerung geplant. 

  

Quelle und weitere Informationen finden Sie hier.

  

[weniger...]

 

 

 

 

 

 

 

 

Neuigkeiten

Landkarte